logo Kunstverein
 
 
   
 

kunstverein kärnten
goethepark 1
a-9020 klagenfurt

di, mi, fr von 12 bis 18 uhr
do 12 bis 20 uhr
sa 9 bis 13 uhr
so, mo und feiertags
geschlossen

 

log


23. Mai - 18. Juni 2003

FRANZ ROSEI
aus der Werkstatt

Eröffnung am Donnerstag den 22. Mai 2003 um 19 Uhr

Zur Ausstellung spricht: Prof. Peter Weiermair

FRANZ ROSEI

Skulpturen

Die Ausstellung zeigt 23 Steinarbeiten und Bronzen aus den Jahren 1985 bis 2003



Auszug aus dem Katalog zur Ausstellung:
Das zentrale Thema ist nicht die menschliche Figur, wie ich oft höre, sondern die Sicht auf dieses Leben, die Welt, und der Wunsch, das Ergebnis dieser Betrachtung, Untersuchung in Form umzusetzen. Diese Sicht ist nicht heiter, auch nicht gelassen, da ist ein Sichaussetzen - Sichentziehen, ein Standhalten, ein Dulden und Ertragen, ohne Resignation. Zur Arbeit: Zuerst sind es die Bilder, die auftauchen - man findet was man sucht. Sie scheinen klar und überzeugend, aber dem ist nicht so. Schon nach kurzer Zeit, nach der Zerstörung des Blocks wird das Bild fragwürdig. Nun beginnt das Material, der Stein die Formvorstellung zu relativieren, das ist der eigentliche Beginn der Arbeit. Ein Vorwärtsgehen im Sinne des Bildes und ein Reagieren auf die Veränderungen, auch auf den Zufall. Ein Prüfen und Abwägen, ein höchst waches Planen einerseits, ein nahezu somnambuler Zustand andererseits. Denken, Schauen, Tieftauchen - Monate lang. Die Skulptur in ihrer reichen gedanklichen und gefühlsmässigen Verästelung trägt man in sich, sie ist in Herz und Hirn tief, ja qualvoll eingesenkt. Irgendwann, ähnlich wie bei einem Schachspiel, sind die Möglichkeiten ausgedünnt, ist die Botschaft eingebracht. Nun beginnt das aufreibende Finish der Arbeit - die Trennlinie im Fluss der Gedanken muss gezogen werden. Jeder weitere Eingriff würde die Umarbeitung der ganzen Skulptur, vielleicht deren Zerstörung bedingen. So ist es für Mich, so geschieht es.
Franz Rosei
Franz Rosei 2003

Biografie
Geboren 1947 in Wien, 1966 Matura, 1967 Beginn der Arbeit an Holz und Gipsskulpturen. Nach einem kurzen Aufenthalt an der Hochschule für Angewandte Kunst bei Prof. Leinfellner arbeitet Rosei wieder alleine. Einige Plastiken in Betonguss entstehen. Ab 1970 arbeitet er ausschliesslich in Stein ( Marmor, Kalkstein, Sandstein), daneben Beschäftigung mit der Zeichnung ( Bleistift, Kohle, Wasserfarben) . Beginn der Arbeit an der Form für einen grossen Bronzeguss. Seither entstehen immer wieder Bronzeplastiken. Roseis Arbeiten waren bereits mehrfach Ausstellungen in Wien, Salzburg, Klagenfurt, Graz und Linz, in München, Mailand und New York gewidmet. Darüber hinaus beteiligte er sich an etlichen Grossausstellungen zeitgenössischer Kunst , z.B. in Basel, Bozen und Paris. Im Jahr 2001 fand eine umfangreiche Retrospektive der Werkes von Franz Rosei mit Arbeiten von 1970 bis 2000 im Historischen Museum der Stadt Wien statt. Einige Arbeiten stehen im öffentlichen Raum.

 

23. Mai - 18. Juni 2003, Kleine Galerie

MICHAEL SCHWARZ
Malerei und Zeichnung

Eröffnung am Donnerstag den 22. Mai 2003 um 19 Uhr

Biografie
1960 geboren in Klagenfurt Lebt und arbeitet in Wien. Studium bei Prof. Oswald Oberhuber und Prof. Ernst Caramelle an der Hochschule für Angewandte Kunst , Wien. 1992 Diplom in der Meisterklasse für Grafik 1991 Universität Wien, promovieret zum Dr. iuris 1992 Studienaufenthalt in den Vereinigten Staaten (Chicago) Tätigkeit Im Real Estate Department, Fundraising: Ausarbeitung von innovativen Fundraisingkonzepten und deren Vermarktung an US-Foundations bis 1997 tätig als Jurist im Sozialministerium seit 1997 krankheitsbedingte Beendigung der juristischen Tätigkeit Neuerlicher Beginn der zeichnerischen Auseinandersetzung in grösserem Umfang. Die Zeichnungen sind unmittelbarer und irritierender. 2001 Aufenthalt in Italien, Rom, Projekt Tagebuch "100 Zeichnungen" 

AUSSTELLUNGSBETEILIGUNGEN
2003 Künstlerhaus Klagenfurt 2002 Galerie Magnet, Völkermarkt, Südkärntner Spiegelungen, Kunsthalle Exnergasse Doubleheart- hear the art, Die Zeichnungen in der Vitrine, Wien 2001 ART PROTECTS YOU( Jochen Traar -Projektraum), Zeichnungen- Tagebuch, Wien 2000 MICA. music information centrum austria, Konzert Ausstellung MNEMOSONIK, Zeichnungen, Wien 1999 Romulus-Express II, Künstlerhaus Klagenfurt 1996 Kunst am Bau, Warmbad Villach, Kärnten 1992 Wildwuchs-Nachwuchs, Künstlerhaus Klagenfurt 1989 60 Tage österreichisches Museum des 21. Jhd, Wien Galerie Inge Freund, Klagenfurt 1984 Romulus-Express I, Künstlerhaus Klagenfurt

Einzelausstellungen
1976 Künstlerhaus Wien
1977 Galerie Shapira&Beck, Wien
1978 Galerie Orny, München
1979 Künstlerhaus, Salzburg
1979 Künstlerhaus, Klagenfurt
1980 Kunstmesse Basel "Sonderschau österreich"
1980 "Biennale des Jeunes", Paris
1980 Künstlerhaus, Wien
1981 Galerie Droschl, Graz 
1982 Galerie Welz, Salzburg 
1983 Galerie Würthle, Wien
1984 Museum des 20. Jahrhunderts, Wien
1989 Galerie Lendl, Graz
1989 Galerie Ulysses, Wien
1990 Salzburger Landessammlungen, Rupertinum
1991 Ulysses Gallery, New York
1994 Galerie im Taxispalais, Innsbruck
1995 Galerie Ulysses, Wien
2000 Kulturhaus Graz
2001 Historisches Museum der Stadt Wien
2001 Galerie Ulysses, Wien
2003 Künstlerhaus, Klagenfurt 

AUSSTELLUNGSBETEILIGUNGEN
1986 "Steinzeit" Tiroler Kunstpavilion, Innsbruck
1987 Museum moderner Kunst, Wien
1989 "Wien-Vienna 1960-1990" Palazzo della Permanente, Mailand
1990 "Ursprung der Moderne" neue Galerie der Stadt Linz 1991 "la figura interiore", Pordenone 
1994 "Wotruba und die Folgen" Museum Würth,
1994 BAWAG Foundation, Wien
1996 "Skulpturengarten" , Galerie Poller, Frankfurt am Main
1998 "des Eisbergs Spitze" ,Kunsthalle Wien

 

gefördert durch:

BKA-KUNSTSEKTION
LAND KÄRNTEN
STADT KLAGENFURT