100 Jahre Kunstverein für Kärnten
 
 
   
 

kunstverein kärnten
goethepark 1
a-9020 klagenfurt

di, mi, fr von 12 bis 18 uhr
do 12 bis 20 uhr
sa 9 bis 13 uhr
so, mo und feiertags
geschlossen

zurück zur hauptseite

Ab 90 – grosse Projekte, grosse Namen, grosse Erfolge

 

Am Puls der Zeit und mit Engagement  und Visionen geht der Kunstverein und mit ihm die Protagonisten aus künstlerischem Beirat und Präsidium in die 90iger Jahre.
Regional, national und international anerkannte Künstlerpersönlichkeiten stellen im Künstlerhaus aus. Den Beginn einer Reihe von großartigen Ausstellungsprojekten macht 1990 mit einer eindrucksvollen Schau Zoran Music und in den folgenden Jahren wurde dem Kärntner Publikum Kunst von Josef Beuys bis Kurt Kocherscheidt näher gebracht. In großen hoch dotierten Themenausstellungen feierte der Kunstverein  sein 90jähriges Bestehen („Drau-Grau-Schön“ mit Thomas Zaunschirm als Kurator) oder „Süsse Dauer Süd“ und bestritt Kooperationen mit der Kunsthalle Ritter für die Präsentation der Werke der Ausstellung „Zentrum Paris“. Den jungen Generationen wurden in Projekten mit dem Titel „making art“, „Romulus Express“,  „Wildwuchs-Nachwuchs“ und „trivial circuit“ eine Präsentationsmöglichkeit eingeräumt.
1992 rief der Kunstverein mit einer umfangreichen INTART-Veranstaltung (kuratiert von Tomas Hoke und H.P.Maya) „die Rettung der Welt“ aus und Martha Jungwirth, Peter Krawagna und Franz Ringel beeindruckten im selben Jahr neben vielen anderen als Dreigestirn. Neben Mitgliedern des Hauses  waren viele KünstlerInnen aus ganz Österreich von Walter Vopava bis Otto Zitko, Angelika Kaufmann bis Tone Fink oder Günther Brus im Haus zu Gast und wurden in großen Personalen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Eine umfangreiche Produktion von Ausstellungskatalogen dokumentiert ein Jahrzehnt der großen Erfolge, das 1999 mit einer  Hommage an Peter Handke unter dem Titel „Versuch über das Sehen“ zu Ende geht.