logo Kunstverein
 
 
   
 

kunstverein kärnten
goethepark 1
a-9020 klagenfurt

di, mi, fr von 12 bis 18 uhr
do 12 bis 20 uhr
sa 9 bis 13 uhr
so, mo und feiertags
geschlossen

 

log

27. November – 23. Dezember 2015

HAPPY END
Kunst schenken

Eröffnung: 26. November 2015, 19:00
Begrüßung: Präsident DI Eckhard Küttler


Wie alle Jahre wieder …

Unter HAPPY END beschließt der Kunstverein Kärnten das Ausstellungsjahr 2015 und lädt zum Kauf kleinformatiger Arbeiten seiner Mitglieder.

82 Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich an dieser Schau und zeigen Malerei, Fotografie, Objekte und Skulpturen als Geschenkidee.

Zu sehen sind Arbeiten von Ute Aschbacher, Karl Brandstätter, Caroline, Josef Enz, Richard Kaplenig, Gertrud Weiss-Richter, Marianne und Wilhelm, Bähr, Eva Asaad, Ernst Gradischnig, Arno Popotnig, Harald Schreiber … uvm.

Gestaltung der Ausstellung
Eva Asaad und Ernst Gradischnig

 


 

Kleine Galerie

Die Neuen

Die neu aufgenommenen Mitglieder des letzten Jahres stellen sich mit ihren Arbeiten in der Kleine Galerie vor.

Sonja Capeller
Wolfgang Grossl
Ulrich Kaufmann
Pamina Klimbacher
Claudia Steiner
Anita Wiegele
Klaus Zlattinger

 

Wolfgang Grossl
„meine arbeiten entstehen meist im dialog mit orten, plätzen, ereignis-räumen. sie sind archive, speicher, transformationen von erlebtem, wahr-genommenen. materialisierte erinnerungen, auslöser/impuls … blick-wendung, seh-übung …
meditation. und sie sind einladung an den betrachter perspektiven zu variieren, die zeit – für momente – „anzuhalten" um selbständig geschichten zu entwickeln, meine zeichen-setzungen mit eigenem aufzuladen, in persönlichen speicher zu verwandeln.“
Homepage

Ulrich Kaufmann
„Als ich ein Kind war dachte ich, wenn ich aussehe wie ein Vogel, kann ich auch fliegen. Heute weiß ich, dass es so ist.“
Die Auseinandersetzung mit Sein und Schein steht im Zentrum meiner Arbeit. Ich entnehme der Umgebung Bilder, kombiniere und bearbeite sie und gebe sie an anderen Orten wieder. Projektionen werden reflektiert, werfen Fragen auf und lösen Gefühle aus. Beim Betrachten entstehen Geschichten - Geschichten die weiter gehen.

Pamina Klimbacher
Surrealistische ZukunftsTRAUMBilder
Ein Blick von Innen nach Außen, Gedanken – Gefühle – Welche Bilder erzeugen jene Träume die so schwer mit Worten zu beschreiben sind?
Die Grundlage meiner Arbeit sind zumeist einfache Portraitaufnahmen, welche nach der Bearbeitung mit anderen Fotografien digital zu collagenartigen Bildern zusammengefügt werden. Dabei spielt es keine Rolle ob es Bilder organischen, technischen Ursprungs oder Detailaufnahmen sind.

Anita Wiegele
Anita Wiegele schafft Bildwelten, die authentisch sind und echt.  Der Grafik, der gezeichneten Linie in ihrer Ursprünglichkeit, vorzugsweise in Graphit, lässt sie bedingungslos Raum. Und weiter, über die klare Struktur einer Zeichnung, taucht sie immer wieder auch mit den zusätzlichen visuellen Möglichkeiten der Malerei, Acryl- und Eitempera, in den sich entfaltenden Prozess der Bildwerdung ein.

Klaus Zlatinger
Die Fotografiken von Klaus Zlattinger sind gekennzeichnet von seiner Vorliebe für klare, zeichenhafte Kompositionen. Oft erfahren die Fotos in der Nachbearbeitung am PC mehrere Zustandsveränderungen durch Anwendung
experimenteller Techniken wie z.B. diverser Filter, die das Erkennbar-Gegenständliche teilweise aus dem Bild eliminieren. Durch diese Verfahrensweise entstehen neue, reduziert-minimalistische, assoziative Wirklichkeiten, die die ursprüngliche Realität – wenn überhaupt - nur mehr erahnen lassen. Dafür erhalten formale, kompositorische Momente, im Sinne einer allgemeineren, abstrakteren Formulierung, größere Bedeutung. Paarweise zueinander in Verbindung gebracht ergänzen sich die auf Büttenpapier gedruckten Arbeiten zu einem eigenständigen Ganzen.

 

 



 


Pamina Klimbacher


Sonja Capeller


Anita Wiegele, Claudia Steiner, Wolfgang Grossl