logo Kunstverein
 
 
   
 

kunstverein kärnten
goethepark 1
a-9020 klagenfurt

di, mi, fr von 12 bis 18 uhr
do 12 bis 20 uhr
sa 9 bis 13 uhr
so, mo und feiertags
geschlossen

 

log

29. Jänner - 25. Februar 2016

ZEITGENÖSSISCHE KUNST IN KÄRNTEN SODOBNA UMETNOST NA KOROŠKEM

Vernissage: 28. Jänner 2016 – 19 Uhr

Eröffnung: Eckehard Küttler
Einführung:
Božidar Zrinski, Kurator

Teilnehmende KünstlerInnen

SLO: Kaja Brezočnik, Stojan Brezočnik, Simon Chang, Barbara Drev, Katja Falle, Anja Jerčič, Štefan Marflak, Jure Markota, Luka Popič, Maja Pučl, Tjaša Rener, Lucija Stramec, Aphra Tesla, Aljaž Velički, Sašo Vrabič.

AUT: Barbara Ambrusch Rapp, Eva Asaad, Rudi Benetik, Christine Gillinger, Julia Hohenwarter, Tomas Hoke, Franka Hopfgartner Wurzer, Michael Kos, Edgar Knoop, Renate Krammer, Eric Kressing, Ulrich Pliesching, Karl Vouk, Petar Waldegg, Hannes Zebedin.


Unsere erste Ausstellung des Jahres zeigt einen bedeutenden, repräsentativen Querschnitt des zeitgenössischen Kunstschaffens in der Region Kärnten / Koroška beiderseits der österreichisch-slowenischen Staatsgrenze.

Sie ist die österreichische Hälfte des Kulturaustausch-Projekts „Zeitgenössische Kunst in Kärnten - Sodobna umetnost na Koroškem“, das mit den Ausstellungen in Slovenj Gradec und in Klagenfurt einen im Grunde langjährigen Kulturaustausch fortführt, der seit 2004 durch diverse gemeinsame Projekte wiederbelebt wurde. Zweifellos ist die Kunst maßgeblich daran beteiligt, dass Barrieren abgeschafft und Vorurteile beseitigt werden. Die Ausstellung wurde erstmals im Sommer 2015 in der Koroška galerija likovnih umetnosti (KGLU) in Slovenj Gradec gezeigt, und wird nun vom Kurator Božidar Zrinski für die Räume des Künstlerhauses in Klagenfurt neu gestaltet.

"Im Künstlerhaus Klagenfurt werden neue Bezüge zwischen den ausgestellten Werken entstehen, die der Ausstellung eine weitere Dimension verleihen. Jede Ausstellung ist ein lebendiger Organismus und funktioniert unterschiedlich je nach den Gegebenheiten von Ort und Raum, in dem sie erscheint.

Der Fokus der Ausstellung bleibt der gleiche - wir zeigen verschiedene Positionen, die auch viel an unterschiedlichem Verständnis der aktuellen Funktionen zeitgenössischer Kunst beinhalten. Die Rolle der Kunst kann vielfältig sein - sie kann eine direkte sozio-politische Botschaft übermitteln, oder kann einer großenteils apathischen Gesellschaft neue, positive ästhetische Impulse geben. Das soziale und politische Klima zwischen Österreich und Slowenien hat sich in den vergangenen Monaten verändert, aber ich glaube, diese Ausstellung zeigt, dass es keine (physischen oder geistigen) Grenzen zwischen den künstlerischen Ideen und für künstlerische Zusammenarbeit gibt. Ich hoffe, dass diese Ausstellung den Zündstoff zu weiteren künstlerischen Kooperationen liefern wird."
"Die Kunst überschreitet Grenzen, nicht nur die politisch und geographisch determinierten, sondern auch die Grenzen unseres Verstandnisses und jene der Wahrnehmung der Welt, in der wir leben. Künstler bewegen sich oft am Rand oder an der Grenze des Verständlichen, Greifbaren und Erfassbaren. Die Inhalte, mit denen sie sich befassen, können bekannt oder nur flüchtig erkennbar sein, deshalb zwingen sie den Betrachter ohne Unterlass, sich aus dem bequemen Zentrum und dem verständlichen Alltag an den Rand bzw. an die Grenze des Möglichen zu begeben."

Božidar Zrinski, Kurator – Kustos des MGLC - Internationales Zentrum für Grafik & bildende Kunst, Ljubljana



Kleine Galerie

ilse Mayr

In lebhaft abstrakter und rein gestischer Bildsprache verarbeitet Ilse Mayr ihre Eindrücke des Weltgeschehens, wie es uns über den Fernseher vermittelt wird - inklusive der Empfindungen von Rat- und Hilflosigkeit, die uns im Anblick der Reihungen von katastrophalen Ereignissen erfasst.

Kaum eine Künstlerin in Kärnten ist über so viele Jahre ihrem ganz eigenen Esprit treu geblieben, und hat sich dabei doch so beständig weiter entwickelt.

Unter dem Namen "YMAR" - ein Anagramm ihres Nachnamens und gewissermaßen ihr alter ego -  erarbeitet sie auf Leinwand und Papier, unter Bezeichnungen wie "Feuer", "Erde", "Blut", "Asche" collage-ähnliche Überlagerungen und Verschmelzungen der visuellen Eindrücke, die wir tagtäglich aus einer immer näher kommenden weiten Welt in unseren Wohnzimmern empfangen.

 

 

 

 

 

c
Ansicht Ausstellung in der KGLU, Slovenj Gradec

v
Ansicht Ausstellung in der KGLU, Slovenj Gradec